Created with Sketch.

Orius®

Fungizid

Orius ist ein breit wirksames Fungizid mit systemischen Eigenschaften gegen Pilzkrankheiten in Getreide und Raps.

Orius ist die neue Formulierung des bewährten Wirkstoffs Tebuconazol als griffiges Emulsionskonzentrat. Durch die spezielle E³-Formel in der neuen EC-Formulierung wird eine sehr gute Benetzung sowie ein schnelles Eindringen ins Pflanzengewebe ermöglicht.

Das systemische Fungizid Orius wird nach Eindringen in das Pflanzengewebe binnen kürzester Zeit mit dem Transpirationsstrom verteilt. Die Wirkung ist sowohl protektiv als auch kurativ.

Durch das breite Wirkungsspektrum und die breite Zulassung in Weizen, Gerste, Roggen als auch in Triticale bietet Orius flexible und umfangreiche Einsatzmöglichkeiten.

Rapskrankheiten, darunter vor allem Wurzelhals- und Stängelfäule und Sclerotinia, werden effektiv kontrolliert. Zudem fördert der Einsatz von Orius die Seitentriebbildung und die Rapsstängel werden eingekürzt, was zu einer verbesserten Standfestigkeit führt.

VORTEILE
  • Bewährter Wirkstoff als griffiges Emulsionskonzentrat formuliert
  • Breites Wirkungsspektrum und besonders stark gegen Roste
  • Zulassung in Weizen, Gerste, Roggen, Triticale und Raps
  • Hervorragender Mischpartner
PRODUKTPROFIL
  • Produkt: Orius® (Reg. Nr.: 3164)
  • Wirkstoff: 200 g/l Tebuconazol
  • Formulierung: Emulsion, Öl in Wasser
  • Gebinde: 5 l
ANWENDUNG GETREIDE
  • Aufwandmenge: 1,25 – 1,5 l/ha
  • Kulturen: Weizen, Gerste, Roggen, Triticale
  • Wirkungsspektrum:
    Weizen: Echter Mehltau, Braunrost
    Gerste: Echter Mehltau, Zwergrost, Netzfleckenkrankheit, Blattfleckenkrankheit
    Roggen: Echter Mehltau, Braunrost, Rhynchosporium
    Triticale: Echter Mehltau, Septoria-Arten, Braunrost
  • Einsatzzeitpunkt: je nach Kultur und Schaderreger
  • Wasseraufwandmenge: 200 – 400 l/ha
  • Wartefrist: 
  • Gewässerabstand: 5/5/1/1
  • Wirkungsmechanismus: FRAC: 3
ANWENDUNG RAPS
  • Aufwandmenge: 1,5 l/ha
  • Kulturen: Raps
  • Wirkungsspektrum: Standfestigkeit, Winterfestigkeit, Wurzelhals- und Stängelfäule (Leptosphaeria maculans), Weißstängeligkeit/Rapskrebs (Sclerotinia sclerotiorum)
  • Einsatzzeitpunkt: je nach Schaderreger
  • Wasseraufwandmenge: 200 – 400 l/ha
  • Wartefrist: 
  • Gewässerabstand: 5/5/5/1
  • Wirkungsmechanismus: FRAC: 3