Created with Sketch.

Frühjahrsbestellung 2019 im Rheinland – Wohin geht die Reise?

20 März, 2019

Mein Name ist Pascal Drießen und ich bin bei der Nufarm in Köln im Marketing tätig. Da ich privat in Aachen-Orsbach wohne, führt mein täglicher Weg zur Arbeit einmal quer durch die Köln-Aachener Bucht. Diese Region ist geprägt durch überwiegend sehr gute Lößlehmstandorte, auf denen Zuckerrüben für die Fabriken in Jülich und Euskirchen angebaut werden. In der rheinische Fruchtfolge wurden traditionell Zuckerrüben – Weizen – Gerste angebaut. Erweitert wurde diese Fruchtfolge aber in den vergangenen 20-30 Jahren durch den Anbau von Kartoffeln, Möhren und Zwiebeln. Auf den etwas schwächeren Standorten wird zudem noch Mais und Raps angebaut.

Wie im gesamten Bundesgebiet, war es natürlich auch im Rheinland im Jahr 2018 deutlich zu trocken. Bei durchschnittlichen Jahresniederschlagsmengen von ca. 750l/m² am Standort Köln- Flughafen oder Aachen- Orsbach, fielen in 2018 „nur“ 627 bzw. 690l/m² Regen, was verglichen mit anderen Regionen Deutschlands „jammern auf hohem Niveau“ darstellt. Nennenswerte Regenmengen fielen erst wieder im Dezember und Januar. Der milde und trockene Februar 2019 führte dazu, dass vielerorts bereits die ersten Insektizid-Maßnahmen im Raps durchgeführt worden sind. Außerdem wurde bereits stellenweise das Getreide angedüngt und Glyhposat-haltige Produkte zur Vorsaatanwendung ausgebracht. Der März hat sich dann aber wieder kühl und nass gezeigt, sodass die Böden aktuell teilweise wassergesättigt sind. Am Standort Köln- Flughafen hat es im März bereits 72 l/m² geregnet, in Aachen sogar 119 l/m². Aktuell sind bereits ca. 1/3 der letztjährigen Niederschläge gefallen. 

Diese Woche werden bei einer stabilen Hochdrucklage die Temperaturen steigen. Damit werden dann auch die ersten Wachstumsreglermaßnahmen in gut entwickelten Getreidebeständen gefahren. Im spät gesäten Rübenweizen werden die Herbizidbehandlungen anstehen und ab Ende März voraussichtlich auch die Zuckerrüben Aussaat in vollem Gange sein.  Das Legen der Pflanzkartoffeln und des Mais wird wahrscheinlich in der ersten Aprilhälfte beginnen, so wie in den letzten Jahren auch.

Insgesamt betrachtet sind die Vorzeichen für die anstehende Saison jetzt durchaus günstig. Die Getreidebestände zeigen sich gut entwickelt und Niederschlag ist vorerst reichlich gefallen. Insofern dürften die meisten Betriebe optimistisch ins Frühjahr blicken. Hoffen wir, dass uns das Wetter in den kommenden Monaten keinen Strich durch die Rechnung macht und dass unsere Landwirte, nicht nur im Rheinland – eine reiche Ernte einfahren werden.


Zum Autor:

Pascal Drießen arbeitet seit Januar 2018 bei der Nufarm Deutschland GmbH und ist als Produktmanager für die Getreideherbizide und die Wachstumsregler verantwortlich. Zudem ist er seit November als Lead Commercial Marketing tätig. Vorher arbeitete Pascal Drießen 15 Jahre lang im Vertrieb von Pflanzenschutzmitteln und Bioziden bei mehreren Unternehmen in verschiedenen europäischen Ländern.