Created with Sketch.

Intuity® – Ein neuer Wirkstoff macht`s leicht!

15 April, 2019

Intuity® ist ein neues Rapsfungizid zur Bekämpfung der Weißstängeligkeit. Seine Leistungsstärke beruht auf dem neuartigen Wirkstoff Mandestrobin aus der Gruppe der Strobilurine.

bild-weissstängeligkeit-intuityDieser wird translaminar und lokalsystemisch in der Pflanze verteilt. Intuity® hat einen starken Einfluss auf den Ertrag, auch wenn die Rapsbestände keinem hohen Befallsdruck ausgesetzt sind. Das ist auf den ausgeprägten Greening-Effekt zurückzuführen. Die Pflanze bleibt nicht nur länger gesund, sondern auch länger grün, denn der Alterungsprozess wird verzögert. Das verbessert die Fotosyntheseleistung und führt zu höheren Erträgen.

Darüberhinaus zeigt Intuity© natürlich auch bei starkem bzw. sehr starkem Befallsdruck exzellente Bekämpfungserfolge. Weiter unten ist beispielhaft ein solches Versuchsergebnis dargestellt. Unter diesen Ausnahmebedingungen lieferte sowohl die Mischung aus den Wirkstoffen Mandestrobin und Tebuconazol (= Nabana: Fertigprodukt aus unserer Pipeline) als auch das in diesem Versuch solo getestete Intuity nicht nur die effektivste Befallskontrolle sondern auch die besten Erträge.

 

bild-raps-intuityAls Fungizid mit Solo-Wirkstoff kann Intuity® vielseitig eingesetzt werden. Damit ist das Produkt der perfekte Baustein für flexible Anwendungsstrategien mit unterschiedlichen Mischpartnern. In Versuchen konnte besonders die Kombination aus 0,6 l/ha Intuity® + 1 l/ha Orius®, dem Triazol-Fungizid von Nufarm sowie Intuity© solo bei einer Aufwandmenge von 0,8 l/ha überzeugen.

Betreffend der Einstufung unserer Fungizid-Empfehlungen in Mischungen mit Insektiziden ist die folgende gut sortierte Übersicht des Regierungspräsidiums Gießen zu empfehlen, die Sie über den folgenden Link abrufen können: 

 

Information 

 


Zum Autor:

Dr. Jan Wunderle ist seit März 2018 bei der Nufarm Deutschland GmbH im Produktmanagement tätig und leitet seit November diesen Jahres den Bereich Portfolio- und Kulturenmanagement. Vor seiner Tätigkeit bei Nufarm war er bereits bei diversen Pflanzenschutzindustrien in unterschiedlichen Firmenbereichen sowie an einem offiziellen Forschungsinstitut als Wissenschaftler tätig.